Jetzt gegen Grippe impfen - Vierfachimpfstoff wirkt!

Aktuell hat die Grippewelle Deutschland fest im Griff. Insbesondere die Grafschaft Bentheim ist von der Viruserkrankung betroffen. Einen Überblick über die Verbreitung der Influenza in Deutschland gibt ein wöchentlich aktualisierter Bericht des Robert-Koch-Instituts. | zur Übersicht >>

Vierfachimpfstoff wirkt

In dieser Saison zeigt der am meisten eingesetzte Dreifachimpfstoff gegen Grippe Schwächen. Er bietet keinen Schutz gegen die derzeit am häufigsten zirkulierende Gruppe von Influenza-Viren. "Mehr als die Hälfte der bisher nachgewiesenen Influenzafälle wurde durch Influenza-B-Viren der Yamagata-Linie verursacht, die nicht in dem Dreierimpfstoff enthalten sind", sagte eine Sprecherin des Robert-Koch-Instituts (RKI). In dem ebenfalls zur Verfügung stehenden Vierfachimpfstoff gibt es hingegen eine solche Komponente - und dieser kommt bei den Arbeitsmedizinischen Zentren zum Einsatz.

Lassen Sie Ihre Belegschaft jetzt impfen!

Sind Sie bzw. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegen Grippe ("Influenza") geimpft? Wenn nicht, dann ist es jetzt noch nicht zu spät! Auch wenn die bevorzugten Impfmonate der Oktober und November sind, kann auch danach noch geimpft werden. Ein belastbarer Immunschutz ist üblicherweise ca. 10 bis 14 Tage nach der Impfung aufgebaut. Also: je eher, desto besser, aber jetzt erst recht noch! | Kontakt >>

Was ist Grippe?

Plötzlich einsetzendes Krankheitsgefühl mit Fieber, Halsschmerzen und trockenem Husten, begleitet von Muskel-, Kopf- und Gliederschmerzen. Die Symptome einer Influenza, also einer "echten" Grippe ähneln denen einer gewöhnlichen Erkältung. Symptomatisch für eine Grippe ist jedoch, dass der ganze Körper betroffen ist und nicht nur die Atemwege.

Zu den Symptomen gehören:

  • Fieber zwischen 38° C bis 40° C oder höher
  • Muskel-, und Gelenkschmerzen im ganzen Körper
  • Kopfschmerzen
  • starke Abgeschlagenheit und ausgeprägtes Krankheitsgefühl
  • trockener Husten ohne Schleim
  • verstopfte und / oder laufende Nase
  • Appetitlosigkeit
  • starke Müdigkeit

Wie kann man sich vor einer Grippeinfektion schützen?

  • Grippeimpfung
  • Gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife. Anschließend Hände sorgfältig mit einem sauberen Tuch abtrocknen.
  • Die Schleimhäute von Augen, Mund und Nase nach Möglichkeit nicht mit den Händen berühren.
  • Während einer Grippewelle möglichst auf Händeschütteln verzichten.
  • Abstand zu niesenden oder hustenden Menschen vermeiden.
  • Kontakt zu Erkrankten nach Möglichkeit vermeiden.
  • Regelmäßig lüften.
  • Kranke Mitarbeiter sollen zu Hause bleiben!

Wer sollte sich impfen lassen?

  • Personen über 60 Jahre
  • Alle Schwangeren ab dem 2. Trimenon
  • Menschen mit chronischen Erkrankungen, z.B. Lungen-, Herz-Kreislauf-, Leber- und Nierenerkrankung, Diabetes und andere Stoffwechselerkrankungen, Immunschwäche, HIV-Infektionen, bestimmte neurologische Erkrankungen
  • Personen mit erhöhter Gefährdung, z.B. medizinisches Personal,
  • Personen in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr
  • Personen mit erhöhter Gefährdung durch direkten Kontakt zu Geflügel und Wildvögeln

Seit 2004 ist in Niedersachsen die Influenza-Impfung ab dem sechsten Lebensmonat öffentlich empfohlen.

Weiterführende Informationen / Links